Style Interview mit Sarah

Letze Woche war die liebe Bloggerin Sarah bei uns im sengaa Office zu Besuch! Wir haben mit ihr im Jungbusch ein cooles Streetstyle-Shooting durchgeführt und danach habe ich sie sofort zu einem Style Interview eingeladen.

Sarah ist bereits seit neun Jahren in der Blogger-Szene aktiv und ihren Blog mondodellamoda, hat sie seit 2014. Wir waren von ihr und ihrer Verbindung zu Fashion begeistert und haben ihr ein paar Fragen über das Bloggerdasein, Lifestyle und ihren persönlichen Vorlieben gestellt!

Was würdest du sagen, ist dein ganz persönlicher Stil, der sich in deinen Looks widerspiegelt?

Ich mag Oversized und Lagen-Looks, eher etwas cleaner, aber trotzdem mit einem Highlight, farblich oder als Print. Ich kombiniere generell viele Basics, aber versuche dabei in meinen Looks immer das gewisse Etwas mit einzubauen.

Was sind deine Lieblingsmarken und in welchen Shops gehst du gerne einkaufen?

Ich bestelle immer sehr viel bei asos (lacht)! Ansonsten bei Zara, Mango oder Zalando. Ich kaufe lieber und hauptsächlich online. Es ist bequemer und einfacher. Ich kann ganz in Ruhe meine Favoriten zu Hause anprobieren, ohne mich durch die Stadt kämpfen zu müssen.

Suchst du gezielt nach aktuellen Trends?

Suchen nicht unbedingt, aber vor allem, wenn man viel auf Instagram unterwegs ist, wird man bombardiert mit den vielen verschiedenen Bildern und Looks. Ich versuche eher alles in meinen persönlichen Style zu integrieren.

Verwaltest du deine Social-Media-Kanäle selbständig oder hast du Personen, die dich dabei unterstützen?

Nein, ich mache alles selbständig! Natürlich muss mein Freund mich manchmal unterstützen, um ein paar tolle Bilder zu schießen, aber den Rest verwalte ich schon alleine.

Hast du Tipps für angehende Blogger? Warum sollte man sich trauen den ersten Schritt zu wagen?

Wenn man anfangen will zu bloggen, sollte auf jeden Fall die Lust da sein, andere Menschen zu inspirieren. Dabei sollte einem bewusst sein, dass man natürlich auch eine gewisse Verantwortung hat mit den Inhalten, die man mit seinen Lesern teilt. Denn damit beeinflusst man ja auch Menschen. Außerdem sollte jeder Blogger heutzutage auf jeden Fall Wiedererkennungswert haben, da die Blogger- Szene stetig wächst und sich weiter entwickelt. Ich glaube, es ist einfach super wichtig, dass man schon seinen ganz persönlichen Stil gefunden hat und sich so ausdrücken kann, ohne sich in verschiedene Richtungen zu verbiegen.

Was bedeutet Fashion für dich, was verbindest du generell damit?

Für mich persönlich geht es bei Fashion nicht nur um Kleidung, auch wenn das natürlich meistens der erste Gedanke ist, es geht vor allem um die Art und Weise etwas auszudrücken. Eine Wohnung zum Beispiel, kann genauso “Fashion” sein, wenn man das Sofa passend zum Teppich kombiniert, (etwas was zusammenpasst). Einen Sinn für Ästhetik zu haben, bedeutet für mich auf jeden Fall auch Fashion.

Was hat dich denn dazu inspiriert zu bloggen und wie kam es dazu?

Ich habe ja schon wirklich früh mit dem Bloggen angefangen, da war es eher noch wie ein Tagebuch gedacht. Angefangen hat es mit Lookbook, dabei bin ich auf verschiedene Blogs gestoßen, mit verschiedenen Styles von diversen Bloggern, welche mich einfach super inspiriert haben. Einer der ersten Blogs darunter war von Masha, sie hat sehr viele interessante Texte geschrieben. Das hat mich so begeistert, dass ich dachte, das kann ich doch auch!

Hast du ein Motto, welchem du treu bleibst, sowohl für deinen Blog als auch als Person?

Einfach ich selbst zu sein, auch wenn man sich manchmal fragt, wer bin ich eigentlich (lacht). Ich lasse mich natürlich von Trends inspirieren, aber ich versuche das immer auf meine ganz eigene Art und Weise zu machen. Wenn gerade hautenge Kleider “In” sind, dann kann ich sagen, das ist einfach nicht unbedingt meins und ich muss es auch nicht tragen. Ich glaube, man erkennt auch an meinen Looks, dass das immer ich bin und ich darauf achte, was am besten zu mir passt.

Wie sieht es mit deiner Lieblings Mode-Stadt aus?

Vor allem London liebe ich total! Du kannst raus auf die Straße, tragen was dir gefällt und dabei wirst du nie schräg angeschaut. Das finde ich einfach cool, so kann man sich noch mehr trauen und man kann so sein, wie man sein möchte.

Und was verbindest du mit Mannheim?

In erster Linie meinen Freund (lacht). Auch wenn die Stadt nicht riesig ist, hat sie viele verschiedene Facetten, das ist ziemlich cool!

Hast du Lieblingsblogger und Designer?

Ich lese sehr viele Blogs. Auf jeden Fall Masha oder Fashioncarpet. Stella McCartney finde ich toll, ich mag wofür sie steht.

Unsere Frage zum Schluss: Gibt es eine Person/Personen, die dich besonders inspirieren?

Ich glaube, es sind immer mehrere Personen, die mich inspirieren und nicht unbedingt die Eine. Es ist eher ein Mix aus dem ganzen Umfeld, auch mehr reale Personen… wobei auch ein paar Influencer dabei sind (lacht). Ich folge zum Beispiel zwei Fitness Bloggern, welche jetzt zum Veganismus übergegangen sind, das fand ich super spannend, ihre Motivation dahinter zu verfolgen, was mich auch immer zum Nachdenken anregt!

Hey, ich bin Marleen und gestalte ein paar unserer tollen Blogposts auf sengaa! Ich liebe Kreativität und Inspiration und hoffe etwas davon mit euch teilen zu können, egal ob Fashion, Lifestyle oder Events die mich begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.